Gemeinsam im Advent

8.12.2018, 14 -17 Uhr

Erwartungsfroh und in vorweihnachtlicher Stimmung betraten die Besucherinnen und Besucher die festlich geschmückten wunderschönen Räume des Abtshofs. Viele Jüterboger Neubürger aus Syrien, Afghanistan, Iran, Somalia, Kamerun und anderen Ländern mit ihren Kindern, Aktive aus der Flüchtlingshilfe, Bewohnerinnen und Bewohner des angrenzenden Seniorenzentrums der Johanniter und auch einige andere Einheimische, die den Weg vom Weihnachtsmarkt gefunden hatten, trafen sich, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Dort konnten sie sich dann an den Mal- und Bastelarbeiten versuchen oder ihren Kindern dabei zusehen, im Hof Stockbrot über der Feuerschale brutzeln, einen kleinen Film gucken und die projizierte Auswahl von Fotos der Flüchtlingshilfe-Aktivitäten des Jahres betrachten. Höhepunkt war der Auftritt des Organisten Michael Seifert am Klavier, der zusammen mit Mattia Maccarelli (Saxophon) ein wunderbares kleines Konzert gab und die Besucherinnen und Besucher beim gemeinsamen Adventslieder-Singen begleitete. Das von Mitgliedern der Flüchtlingshilfe ausgestattete Kuchen- und Plätzchen-Buffet trug entscheidend dazu bei, dass alle sich wohlfühlten, schließlich nach gemeinsamer Aufräumarbeit fröhlich und zufrieden nach Hause gingen und sich auf ein ähnliches Fest in der Adventszeit 2019 freuten.

Unser Dank gilt den Johannitern, die uns den Abtshof für diese Feier kostenlos überließen, und den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die für die Programmangebote und das Essen sorgten.

     

 


2018-12-08 – Märkische Allgemeine/Jüterboger Echo – Seite 14

80 Jahre Progromnacht

Am 9.November jährt sich zum 80. Mal die Pogromnacht. In dieser Nacht brannten damals die Synagogen in vielen deutschen Städten und wurden jüdische Geschäfte zerstört. Es wurde offenkundig, welche entsetzlichen Pläne die Nationalsozialisten mit den Juden hatten.

Jedes Jahr findet in Luckenwalde am 9.11. eine Gedenkveranstaltung statt. Sie beginnt immer um 18.00 Uhr am ehemaligen Jüdischen Friedhof im Grünen Weg. Es folgt ein Gedenkweg entlang einiger Stolpersteine und der ehemaligen (unzerstörten) Synagoge. Dort lesen Jugendliche aus den Lebensgeschichten der Menschen, die dort einst lebten.

In diesem Jahr findet der Abschluss im Kino in Luckenwalde statt. Dort wird Film „Die Unsichtbaren“ gezeigt, eine sehr eindrückliche Dokumentation über Juden, die sich verstecken konnten und so dem Holocaust entkamen. Beginn: 20.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.