Leitlinien

für die Mitarbeit in der Flüchtlingshilfe Jüterbog

  1. Geflüchtete sind uns in Jüterbog willkommen. Ziel unseres Engagements ist es, eine menschenfreundliche Atmosphäre in unserer Stadt zu befördern.  Wir bemühen uns, Ängste und Vorbehalte auf beiden Seiten abzubauen. Nachbarn mit anderem kulturellen Hintergrund sehen wir als Bereicherung an. Durch sie wird die Besinnung auf eigene Werte, Kultur und Geschichte neu und der Austausch angeregt.  Es ist unsere Überzeugung, dass eine weltoffene Ausstrahlung Jüterbog noch attraktiver für Tourismus und Wirtschaftsförderung machen wird.
  2. Rassismus und jede Form der Diskriminierung werden von uns nicht toleriert.
  3. Wir arbeiten mit Geflüchteten auf der Basis gegenseitigen Vertrauens und Respekts, begegnen ihnen auf gleicher Augenhöhe, bieten ihnen Unterstützung an, erwarten aber auch eigenes Engagement von ihnen.
  4. Wir streben die Unabhängigkeit, Selbständigkeit und Integration der Geflüchteten an.
  5. Wir arbeiten untereinander respektvoll zusammen.
  6. Wir organisieren Treffen, Veranstaltungen und gemeinsame Reisen von Geflüchteten und Einheimischen zu Zielen und Ereignissen in der Region. Alle Projekte und Vorhaben werden gemeinsam mit Geflüchteten geplant, durchgeführt und ausgewertet.
  7. Wir vernetzen uns mit anderen Helfergruppen und Institutionen auf Kreis- und Landesebene und überregional.
  8. Wir behandeln das, was wir aus der Privatsphäre der Geflüchteten erfahren, vertraulich und tragen es nicht über unseren Kreis hinaus.
  9. Wenn Geflüchtete gegen Gesetze verstoßen, weisen wir sie auf ihr Fehlverhalten und mögliche juristische Konsequenzen hin. Wir nutzen unser Vertrauensverhältnis zu ihnen, um sie zu einer Änderung ihres Verhaltens zu veranlassen.
  10. Wir unterstützen Geflüchtete bei Behördengängen, Arztbesuchen, Spracherwerb, Bildung, Wohnungs- und Arbeitssuche, Einkauf, Sport und Freizeitgestaltung. Wir leisten und finanzieren keine Rechtsberatung.
  11.  Juristisch werden wir durch die St. Nikolaigemeinde Jüterbog vertreten.
    Finanzielle Grundlage unserer Arbeit sind ausschließlich Spenden und Fördermittel.
  12. Genauso wie um Geflüchtete kümmern wir uns auch um andere Zugewanderte, die unserer Hilfe bedürfen, bzw. freuen uns, wenn sie in unserer Gruppe und in unseren Projekten mitarbeiten.